ZOV Sportverräter

„ZOV Sportverräter“– Spitzenathleten auf der Flucht

Titelbild des AusstellungsplakatesDie von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderte Multimedia-Ausstellung „ZOV Sportverräter“ widmet sich dem ebenso spannenden wie komplexen Thema „Republikflucht“ im Sport. Mehr als drei Millionen Menschen verließen zwischen 1949 und 1989 die DDR, viele von ihnen illegal und unter gefährlichen Umständen. Auch der Sport, ein expliziter Vorzeigebereich des SED-Staates, war erheblich vom Phänomen der „Republikflucht“ betroffen. Hunderte von Top-Athleten wandten sich von der DDR ab und suchten ihr Heil im ideologisch verfemten Westen. Die Hoffnungsträger des sozialistischen Systems wurden somit in der Sicht der DDR-Führung zu seinen „Verrätern“. Im Mittelpunkt der vom Zentrum deutsche Sportgeschichte, der Künstlerin Laura Soria und der Ausstellungsagentur exhibeo konzipierten dreisprachigen Ausstellung (deutsch/englisch/spanisch) stehen insgesamt 15 ausgewählte Sportlerpersönlichkeiten, deren Fluchtschicksale auf außergewöhnliche Art und Weise in Szene gesetzt werden. Die in der Videokunst von Laura Soria festgehaltenen Gesichter und Körper erwachen zum Leben, ihre Stimmen erzählen, enthüllen und vertrauen an. Persönliche Erinnerungsstücke, Dokumente und Fotos zum geteilten Leben der Protagonisten in Ost und West runden die Ausstellung ab und bieten den Besuchern Hintergrundinformationen zu Flucht, staatlicher Repression und dem Neuanfang im Westen.

Bildergalerie
Ausstellungsbetreuung
Dr. Michael Schäbitz

Ausstellungsagentur exhibeo

Veteranenstraße 14

10119 Berlin

Mobil: 0179/8096517

Fax: 03212/3944236

E-Mail: m.schaebitz(at)exhibeo-berlin.de

Homepage: www.zov-sportverraeter.de

Team
Bildschirmfoto-2013-05-05-um-20.24.09-300x94

Exhibeo_rgb

LauraSoria

Kuratoren/Wissenschaftliche Leitung: Dr. René Wiese, Dr. Jutta Braun (ZdS)

Künstlerische Leitung: Laura Soria

Projektkoordination: Dr. Michael Schäbitz (Ausstellungsagentur exhibeo)

Idee: Laura Soria, Dr. René Wiese

Förderantrag/Kalkulation: Dr. René Wiese, Dr. Michael Schäbitz

Fotografie/Video/Postproduktion: Laura Soria

Toningenieur: Norma Soria

Autoren: Dr. Jutta Braun, Dr. René Wiese

Bildredaktion: Dr. René Wiese, Laura Soria, Dr. Michael Schäbitz

Projektrecherche: Lorenz Völker, Dr. Carina Sophia Linne, Berno Bahro, Michael Barsuhn (ZdS)

Projektassistenz: Veronika Maaß, Dr. Carina Sophia Linne

Lektorat: Michael Barsuhn, Dr. Jutta Braun, Dr. Michael Schäbitz, Dr. René Wiese, Roxanna Erdman, Tobias Bürger

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Michael Barsuhn

Grafik Ausstellung: Iris Döring (Strategie und Gestaltung)

Grafik Werbemittel: Sergio Beltran, Laura Soria

Internet: Frances Franzke, Cesur Duman, Laura Soria

Technische Umsetzung: Sky Ranch Berlin

Übersetzungen: Karin Dufner (engl.), Gloria Fochs (span.)

 

Begleitbuch

Autoren: Dr. Jutta Braun, Dr. René Wiese, Claudia de la Garza

Fotografie/DVD/Postproduktion: Laura Soria

Bildredaktion: Dr. René Wiese, Laura Soria

Lektorat: Michael Barsuhn, Dr. Jutta Braun, Dr. Michael Schäbitz, Roxanna Erdman, Dr. René Wiese

Layout, Satz und Gestaltung: Sergio Beltran, Laura Soria

Übersetzungen: Karin Dufner (engl.), Gloria Fochs, Laura Blanco (span.)

Druck: Prototyp GmbH Berlin

Verlag: Eigenverlag Zentrum deutsche Sportgeschichte

Herausgegeben von: Dr. René Wiese, Dr. Jutta Braun, Laura Soria

 

Wanderausstellung

Projektkoordination/Betreuung: Dr. Michael Schäbitz

Förderantrag/Kalkulation: Dr. René Wiese, Dr. Michael Schäbitz

Projektassistenz: Dr. René Wiese

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Michael Barsuhn

Grafik Werbemittel: Laura Soria

Begleitbuch
 

Deckblatt des Kataloges zur Ausstellung

Wiese, René/Braun, Jutta/Soria, Laura (Hrsg.): ZOV Sportverräter. Spitzenathleten auf der Flucht. Begleitbuch zur Ausstellung. Berlin 2011. ISBN: 978-3000350542, 120 Seiten, Broschur, deutsch/englisch/spanisch, Preis: 10€.

Dieser Begleitband ist beim Zentrum deutsche Sportgeschichte für 10,-€ (zzgl. Versandkosten)  erhältlich.

Alternativ können Sie den Begleitband auch bei Amazon bestellen.

Presse
Den Pressespiegel, die Pressemitteilung und das Gästebuch zur Ausstellung können Sie hier herunterladen:

Für weitere Informationen und Pressefotos in Druckqualität wenden Sie sich bitte an:

Email: zentrum [at] sportgeschichte [dot] org
Telefon: 0175 9260120

Auszug:

21.07, Tip-Berlin: „Für die DDR war das ein Image-Desaster“. Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus präsentiert eine Ausstellung Fluchtgeschichten von DDR-Spitzensportlern. Der tip sprach mit der Historikerin Jutta Braun über die spektakulärsten Fälle.

21.07.2012, Deutschlandfunk: Ausstellung „Sportverräter“.

21.07.2011, Berliner Zeitung: Fast das Genick gebrochen. Eine Ausstellung in Berlin widmet sich geflüchteten DDR-Spitzenathleten.

22.07.2011, Die Welt: Freiheit ist der schönste Preis. Über 600 Sportler flüchteten aus der DDR – Axel Mitbauer schwamm dafür sogar 25 Kilometer durch die Ostsee. 

22.07.2011, Der Tagesspiegel: Sportverräter: Diplomaten auf der Flucht. 

22.07.2011, Berliner Morgenpost: Kein Preis ist so schön wie die Freiheit. Mehr als 600 Sportler flüchteten aus der DDR in den Westen. Axel Mitbauer schwamm dafür sogar 25 Kilometer durch die kalte Ostsee.

24.07.2011, Deutschlandradio: „Sportgespräch Sportverräter“. Im Willy Brandt-Haus in Berlin läuft derzeit die Ausstellung „ZOV Sportverräter. Spitzenathleten auf der Flucht“. Die von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderte Ausstellung widmet sich anläßlich des 50. Jahrestages des Mauerbaus dem Thema der „Republikflucht im Sport“. 

03.08.2011, Süddeutsche Zeitung: Flossen, ein Atlas und 30 Tuben Vaseline. „Spitzenathleten auf der Flucht“:Eine Ausstellung in Berlin erinnert an die mindestens 600 Leistungssportler, die sich aus der DDR absetzten.

13.08.2011, Frankfurter Allgemeine Zeitung: Medaille im Pappkarton. Zwei Welten und ein „Eiserner Vorhang“: Die erschütternden Geschichten von „Sportverrätern“ der DDR. 

Sponsoren/Förderer
 

Wir danken für die Förderung:

Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

Senatskanzlei Berlin

 

Wir danken für die freundliche Unterstützung:

2011: Berlin

Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.

Der Tagesspiegel

2012: Neubrandenburg, Leipzig, London,  Dresden, Cottbus, Erfurt

BStU-Außenstelle Neubrandenburg

Webasto AG, Neubrandenburg

BStU-Außenstelle Leipzig

Museum Runde Ecke Leipzig

German Historical Institute London

Max Weber Stiftung

BStU-Außenstelle Dresden

BStU-Außenstelle Frankfurt/O.

Oberkirche St. Nikolai, Cottbus

BStU-Außenstelle Erfurt

Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt

2013: Hamburg, Hannover

HSV-Museum

Landeszentrale für Politische Bildung Hamburg