15.02.2007 Podiumsdiskussion: „Zu Gast bei Freunden“ – Deutsch-deutsches Handballerleben

Begrüßung: Bernd Lüdkemeier, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt
Einführung: Rainer Eppelmann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Aufarbeitung
Diskutanten:
Wolfgang Böhme, früher DDR-Nationalspieler, SC Empor Rostock
Kurt Klühspieß, früher Nationalspieler, TV Großwallstadt
Ingolf Wiegert, früher DDR-Nationalspieler, SC Magdeburg
Lorenz Völker, Zentrum deutsche Sportgeschichte
Moderation: Erik Eggers, freier Journalist

Sportliche Duelle zwischen Mannschaften der Bundesrepublik Deutschland und der DDR standen immer im Focus der Medien, der politischen Eliten wie auch der Öffentlichkeit. Neben Fußball nahm vor allem Handball eine herausragende Rolle ein. Hier traf nicht der „große Bruder“ auf den „kleinen Bruder“, sondern zwei Mannschaften auf gleicher Augenhöhe, zwei Teams der Weltspitze standen sich auf dem Platz gegenüber. Deutschland gegen Deutschland war immer eine spannende Partie. Anlässlich der Handball-Weltmeisterschaft 2007 widmete sich diese Veranstaltung den deutsch-deutschen Begegnungen der Vergangenheit und den sich darum rankenden Ereignissen. Wie begegneten sich die Spieler der Teams bei den Begegnungen? Welche Vorgaben erteilten die Funktionäre? Wie verhielten sich die Zuschauer? Wie berichteten die Medien? Wie nahmen Spieler anderer Mannschaften das deutsch-deutsche Duell bei Welt- und Europameisterschaften war?

Veranstalter: Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, Vertretung des Saarlandes beim Bund

Veranstaltungsort: Vertretung des Saarlandes beim Bund, In den Ministergärten 4, 10117 Berlin

 

Veranstaltungsflyer