02.10.2010 Preisverleihung: „Einheitspreis“ der Bundeszentrale für politische Bildung an das Zentrum deutsche Sportgeschichte

Begrüßung:
Jens Böhrnsen, Senatspräsident und Bürgermeister von Bremen
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
Laudator:
Jan Metzger, Indendant Radio Bremen

Die Verleihung des „Einheitspreis 2010“ der Bundeszentrale für politische Bildung fand am 2. Oktober in Bremen als Teil der Feiern zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit statt. Die Vorsitzenden des Zentrums deutsche Sportgeschichte und KuratorInnen der Ausstellung, René Wiese und Dr. Jutta Braun, nahmen als offizielle Gäste des Einheitsfestes den Preis in Bremen persönlich in Empfang.
Seit neun Jahren verleiht die Bundeszentrale für politische Bildung den „einheitspreis – Bürgerpreis zur deutschen Einheit“ an Menschen und Projekte, die sich mit ihren Aktivitäten für eine Annäherung von Ost und West in Deutschland und Europa verdient gemacht haben.Die Jury entschied, die Verdienste der Wanderausstellung „Doppelpässe – wie die Deutschen die Mauer umspielten“ in der Kategorie „Kultur“ zu würdigen. Das Zentrum deutsche Sportgeschichte bedankt sich bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die durch ihre Förderung die Ausstellung ermöglicht hat und bei der Bundeszentrale für politische Bildung für die besondere Anerkennung der Arbeit.
Das Zentrum deutsche Sportgeschichte sieht den Preis als ein wichtiges Signal zum Ausbau seiner künftigen Arbeit:

René Wiese (Vorsitzender ZdS/ Kurator der Ausstellung): „Sportgeschichte ist ein attraktives Mittel der historisch-politischen Bildung. Deutsche Geschichte kann hervorragend am Beispiel des Sports erzählt und verständlich gemacht werden. Das Thema erreicht Menschen aller Generationen und ist besonders schülernah.“

Dr. Jutta Braun (Vorsitzende ZdS/ Kuratorin der Ausstellung): „Wir laden alle Institutionen der historisch-politischen Bildung ein, sich bei uns über die Potentiale der Sportgeschichte für das Bildungswesen zu informieren. Die Sportgeschichte bietet noch viele ungehobene Schätze.“

Michael Barsuhn (Geschäftsführer ZdS): „Unsere Projekte zeichnen sich durch eine enge Vernetzung von Bildungsträgern, Sponsoren und Medien aus. Für die Zukunft wünschen wir uns eine dauerhafte finanzielle Förderung aus öffentlicher oder privater Hand.“

Veranstalter: Bundeszentrale für politische Bildung, Freie Hansestadt Bremen
Veranstaltungsort: Radio Bremen Weserhaus, Diepenau 10, 28195 Bremen